[TALK] Ausflugs-Impressionen

Am Samstag bin ich vom U-Bahnhof Eberswalder Straße nach Pankow gewandert. Das waren knapp 8 km, die ich unter mausgrauem Himmel entlangspaziert bin. Besonders aus dieser Gegend habe ich keine alten Postkarten. Allerdings bin ich jetzt nahezu sicher, warum das so ist…

Begonnen habe ich also am U-Bahnhof Eberswalder Straße, einer Station auf der U-Bahn-Linie 2 - also der 2. in Berlin eröffneten Linie. Ab hier fährt die U2 ein Stück oberirdisch, dieser Teilbereich wurde ab ca. 1910 errichtet.

Ein kleines Stück die Schönhauser Allee hinauf findet sich diese Kneipe, in die ich unbedingt mal gehen möchte:

Diese liegt schräg gegenüber von einem Kino, in dem ich als Kind “oft” war. Das Colosseum. Ich habe allerdings nur an den Außenbereich Erinnerungen.

Nur wenige Meter weiter, kreuzt die Stargarder Straße die Schönhauser Allee. In meinem Gedächtnis einer der Dreh- und Angelpunkte des Mauerfalls bzw. der vorausgehenden friedlichen Proteste. Denn hier findet man nur wenige Meter weiter die Gethsemanekirche.

Dann folgt eine Weile grauer Beton entlang der U-Bahn. Immer mal ein paar kleine Geschäfte (die einem ordentlich Geld aus der Tasche locken können…) und dann erreicht man Pankow…

Ich war schon ewig nicht mehr bewusst in Pankow bzw. habe nicht wirklich auf die Umgebung geachtet. Aber hier gibt es echt viele Häuser, die ziemlich verfallen oder lange nicht saniert worden sind. In diesem Ausmaß habe ich das in Berlin seit vielen Jahren nicht gesehen… das machte den grauen Tag noch grauer…






Während man also geradeaus gen Norden läuft, kommt man auch an dem Ort vorbei, an dem ich geboren wurde. Meine Mutter konnte sich an das Gebäude tatsächlich nicht erinnern (“ich war ja fast nur drinnen und als ich rausging, musste ich Dich festhalten…”). Es ist auch heute noch ein Krankenhaus und nennt sich “Maria Heimsuchung”

Direkt daneben befindet sich das ehemalige Waisenhaus der jüdischen Gemeinde in Berlin.

heute befindet sich hier eine Bibliothek.

Und dann ging es in den Schlosspark / zum Schloss Schönhausen. Man quert hier die Panke und entdeckt Mandarinenten. Die sind ja mal richtig cool :slight_smile:


und pfeilschnelle Schwimmer auf ziemlich starker Strömung…

Das (barocke) Schloss Schönhausen aus dem 17. Jahrhundert ist offensichtlich in staatlicher Hand und beinhaltet in einigen Gebäudeteilen die Bundesakademie für Sicherheitspolitik. zu DDR-Zeiten war das Schloss wohl der Sitz des einzigen Präsidenten (Wilhelm Pieck) und später Gästehaus. Im Schloss selbst gibt es heute kulturelle Veranstaltungen und eine Dauerausstellung mit preußischer Kunst. Die Garagengebäude werden derzeit nicht genutzt. Es ist aber geplant, diese mit einem Café und einem Museumsshop wiederzubeleben. Der Park ist derzeit nicht besonders eindrucksvoll. Mag am Wetter liegen - oder daran, dass hier noch nicht viel Schlossgarten wieder eingerichtet wurde.


hmmmm… irgendwie zieht es mich nun nicht mehr so nach Pankow. Aber ich behaupte jetzt mal aus dem Bauch raus, dass Pankow bestimmt auch schöne Ecken hat. Letztes Jahr war ich im Sommer einen Tag lang im Bürgerpark und der war um einiges schöner als der Schlosspark. Vielleicht sollte ich da nochmal einen zweiten Blick wagen :wink:

8 Likes

Gestern habe ich die erste kleine Fahrradtour in diesem Jahr gemacht :grinning:. Ganz in der Nähe bei uns gibt es ein altes Wasserschloss auf einem Gut. Das Gut ist sehr gut erhalten und bewirtschaftet, aber das Schloss selbst ist stark verfallen… wäre bestimmt ein toller Lostplace, um auch innen zu fotografieren, aber ist ja im Privatbesitz. Deshalb nur mal ein Eindruck von außen.

Und noch ein Bonusmaterial :slightly_smiling_face: - hinter dem Gestüt gibt es unzählige Pferdekoppeln!

10 Likes

Interessanterweise haben so Leute oft nichts dagegen, wenn man nett fragt ^^ Hier sind die meisten interessanten Lost Places auch in Privatbesitz. Manche konnte ich so auch schon von innen begutachten wie z.B. eine alte Papierfabrik. Aber sieht definitiv spannend aus. Bei vielen Orten ist es leider nicht so einfach herauszufinden wem das gehört.

1 Like

Ostertage in Bonn
Natürlich waren wir bei Beethoven oder haben ihn in der Stadt getroffen.




Interessant waren eine Instrumentenausstellung im Beethovenhaus und die Büsten im Garten




Da dieses Jahr scheinbar einiges früher ist, war auch die Kirschblüte schon sehr weit. Also sind wir zusammen mit vielen anderen Touristen durch die Heerstraße und Breite Straße. Ostersonntag auch bei blauem Himmel Sonnenschein. Und auch am Sterntor blühte es toll.





Heute war es auch hier grau und nass. Deshalb sind wir ins Haus der Geschichte. Mit @Trina3 und dem Bulli in die Freiheit oder mit Sigmund Jähn ins Weltall oder dem Trabi durch die Mauer oder…
Wir schreiben Karten der papersisters. Ich war sehr erstaunt/überrascht beim Anblick des Kartenständers :smiling_face_with_three_hearts:




Zum Schluss noch eine tolle Wandgestaltung an einer Orgelbaufirma.

15 Likes

Das war aber ein tolles, vielfältiges Wochenende!!

1 Like

Waaah! Was kosten die Karten dort??? Da könnte ich mal meine Schwägerin hinschicken, damit sie als „kleines“ nächstes Geburtstagsgeschenk für mich den Kartenständer plündert. Sie weiß nie, was sie mir schenken soll, dabei ist das doch sooo einfach: Postkarten :slightly_smiling_face:!

2 Likes

1,50 Euro. Ich habe gerade auf dem Kassenbon nachgeschaut. Ich war gestern im Haus der Geschichte und anschließend hatten sie dort 15 Karten weniger.

2 Likes

Und wir haben uns nicht getroffen? :thinking:

Wir kennen uns ja nicht persönlich.

Heute war ich auf Empfehlung von @RalfH (vielen Dank an dieser Stelle dafür) in der Nachbarstadt Brüggen und habe mir dort die Burg inklusive Museum und Turm ganz genau angeschaut.
Toll war es :smiley: Eintritt in die Burg hat nur 3 € gekostet, dafür wurde tatsächlich gut was geboten.
Ein paar Bilder:

Summary












10 Likes

Wie schön! Warum in die Ferne schweifen, wo der Niederrhein doch so schön ist.

2 Likes

Wir haben gestern vor dem großen Regen noch einen Ausflug nach Königswinter gemacht.

Mit der Bahn hoch, auf den Drachenfels und dann zur Drachenburg.




In der Burg haben mich vor allem die restaurierten Glasfenster beeindruckt.




Esel sind inzwischen nicht mehr unterwegs (außer manchmal auf 2 Beinen :wink:).



11 Likes

Ich habe gestern Abend einen Spaziergang am Rhein bei Budenheim (etwas westlich von Mainz) gemacht. Eine sehr schöne Ecke, da war ich zum ersten aber bestimmt nich zum letzten Mal! Dort gibt es auch einen Kiosk, wo man sich was zu essen und trinken holen kann und einen tollen öffentlichen Bücherschrank habe ich auch entdeckt.



12 Likes

…das weckt Erinnerungen, da ist es wirklich schön.
Die Fähre habe ich vor einigen Jahren auf einer Radtour benutzt. War eine schöne Tour, nach der Fähre ging es durch die Weinberge hoch und dann zu meinem Sohn nach Wiesbaden.

3 Likes