[LOTTERIE geschlossen] Rotkehlchen

#14 idus

Falls jemand mal dort hin oder dort vorbeikommt: :slight_smile:
In Gaildorf gibt es einen tollen leckeren Döner (Laden). :smiley: :+1: :yum:

Dankschön für die tolle Lotte. :smiley: :+1:

1 Like

#15 kugusch


Die jage ich gerade mit der Kamera…ich liebe es, wenn sich die Schwärme sammeln, der ganze Palaver, dann im Bruchteil einer Sekunde gemeinsame Stille. .

4 Likes

#16 @Aguaroble
Hallo, ich bin kein Deutscher, kann ich trotzdem teilnehmen? (sagen Sie mir aufrichtig:))
Ich bin gerade in Litauen, wo die Störche im Sommer nisten und dann ab September ins südliche Afrika fliegen! Ich denke, das ist sehr beeindruckend. Ein weiterer beeindruckender Vogel ist die Küstenseeschwalbe, die den Winter nicht kennt, da sie von der Arktis zu den Ozeanen nahe der Antarktis fliegt. Es ist unglaublich!
Ein Vogel, den ich kürzlich entdeckt habe; der Ibisschnabel, der zur Ordnung der Möwen und Papageientaucher (also Seevögel) gehört, aber der lebt… in Tibet!

Die Natur hat uns viel zu lehren, sie ist außergewöhnlich (Entschuldigung, wenn ich zu lang war, ich war von meiner Begeisterung ergriffen. Danke für die Lotterie!)

5 Likes

#17 Bayrisches-Madl

Bei uns im Garten wohnt auch ein Rotkehlchenpaar :heart_eyes:, ausserdem leben in unserer Gegend auch mehrere Rote Milane, die ich gerne beim Kreisen ueber unser Haus beobachte.

Vielen Dank fuer die Lotterie

#18 Kavaara

Danke für die Lotterie. Meine Schwester hatte mit ihren Kindern bei der Abstimmung zum Vogel des Jahres teilgenommen und dann die Live-Übertragung der Bekanntgabe des Vogels des Jahres im Internet geschaut, so wie andere Leute die Oscar-Verleihung schauen. Die Neffen hatten allerdings beide für den Kiebitz gestimmt.
In der Nähe der Elbwiesen brüten im Frühjahr zahlreiche Vögel - unter anderem Nachtigallen, deren Gesang ist wunderschön und ich freue mich schon auf den Frühling, wenn es wieder so weit ist, ihnen zu lauschen.

3 Likes

#19 reiselustig

Ich hatte auch bei der Abstimmung zum Vogel des Jahres mitgemacht und fand es sehr schwer mich zu entscheiden! ich glaueb, ich hatte die rauchschwalbe gewählt… bin aber mit dem Rotkehlchen auch ganz glücklich, weil ich sie wirklich gern mag. Einmal - als ich noch analog fotografierte - saß eines ganz in der Nähe und trällerte sein Lied für mich (nur für mich, ist doch klar, oder?) ich konnte immer näeher herangehen und immer noch ein Schritt - das war toll!

Dieses Jahr habe ich das erste Mal die freilebenden deutschen Flamingos im Zwillbrocker Venn gesehen - das fand ich auch beeindruckend!

2 Likes

#20 eudoxie

Dieses Jahr habe ich eine Graugänsefamilie mit 12 Kücken getroffen. Die Kleinen sind inzwischen erwachsen geworden und machen sich gut. :blush:

Danke für die Lotterie!

4 Likes

@LaWendeltreppe
Die Rotkehlchen, die im Winter in Deinem Garten sind, sind nicht dieselben wie die im Sommer. ‘Unsere’ Rotkehlchen ziehen zum grössten Teil im Herbst ans Mittelmeer zum Überwintern. Gleichzeitig kommen die Rotkehlchen aus Fennoskandien zu uns zum Überwintern. Der Wechsel ist fliegend und fällt vielen gar nicht auf. Die Winter-Rotkehlchen kommen aus weniger dicht besiedelten Gebieten, sind noch weniger scheu und singen sich für den nächsten Frühling ein, aus voller Kehle. Wenn sie im Frühling nach Norden aufbrechen, machen sie Platz für ‘unsere’, die dann wieder zurückkommen.
Schön, dass Du Dein Grundstück umgestaltet und vogelgerechter gemacht hast. Die Kulturlandschaft ist zu ausgeräumt und aufgeräumt für Vögel und viele andere Tierarten. Ausserdem wurden im 20. Jh. in vielen Gegenden weit über 90% der Feuchtgebiete trockengelegt. Die Wiesenbrüter haben grosse Probleme, überhaupt noch irgendwo brüten zu können, der Insektenschwund trägt das seinige dazu bei. Da sind Inseln wie bei Dir sehr wichtig, danke!

@ctr
Ja, Spatzen sind ernsthaft bedroht. Sie leben in Gruppen und entfernen sich max. 400m von ihrem Gebiet weg. Wenn dort ihre vielfältigen Nahrungsbedürfnisse (Samen, Kerne, etc.) nicht gedeckt sind, kann eine Population recht schnell verschwinden, weil die Kleinen es letztlich nicht bis zur eigenen Fortpflanzung schaffen. Es ist nicht entscheidend, wieviele Eier gelegt oder wieviele Jungvögel flügge werden, sondern wieviele von ihnen fit genug sind, um ihrerseits flügge Jungvögel zu produzieren, die es ihrerseits bis zur Fortpflanzung schaffen…

@Aguaroble
Wow - was für ein Glück! Diese Vogelart gibt es in der Westpaläarktis nicht, das wäre bei uns ein Irrgast. Hast Du den in Tibet oder in Litauen gesehen? Letzteres wäre sensationell, herzlichen Glückwunsch!

Ah, danke, sehr interessant, das wußte ich nicht.

Spatzen haben wir übrigens noch jede Menge. Das liegt an unserem Hausdach. Wir bewohnen ein altes Bahnwärterhaus mit Fachwerk und einem alten Dachaufbau, der unglaublich viele Schlupfwinkel bereit stellt, dort brüten jedes Jahr viele Spatzen. Wir leben ganz eng mit ihnen und obwohl sie wirklich sehr laut sind, freuen wir uns immer wieder über sie. Oft vergessen sie, daß sie eigentlich Angst vor uns haben müßten und dann kommen sie ganz nah.
Das gleiche gilt für die Schwalben, sie brüten gleich bei den Spatzen um die Ecke unter dem etwas überhängenden Dach. Aber die immer mehr anhaltende Trockenheit setzt ihnen zu. Hier in MV regnet es ohnehin kaum, manchmal im April überhaupt nicht. Das tägliche Auffüllen des Vogelbades wird dann überlebenswichtig.

Auch interessant an einer Ökobrache ist, wie sich die Natur immer wieder selbst ins Gleichgewicht bringt. All die “Schädlinge” haben wir auch, Nacktschnecken, Blattläuse, Ameisen, Rapsglanzkäfer etc. (Was der gemeine Mensch so als Schädling versteht) Aber all diese Tiere tauchen auf und verschwinden wieder. Nie nimmt ihre Population überhand. Und da wir auf keine Pflanze besonderen Wert legen, ist es uns auch egal, wenn mal was kahlgefressen wird. Weite Teile des Garten sind voller Brennesseln und diverser Wildpflanzen mit Totholz und verfallenen Nebengebäuden. Ein Paradies für alle möglichen Lebewesen. Hier kann man das gut machen, weil keine Nachbarn da sind. Woanders hätten wir vermutlich nur Ärger. Wenn man sich so Nachbarschaftstreitigkeiten ansieht, da kriegen manche nen Hals, nur weil ein paar Pusteblumen vom Löwenzahn rüberfliegen. Oder all diese Leute, die mit einem gesteigerten Haß Maulwürfen ans Leder wollen. Für uns nicht nachvollziehbar.

1 Like

@creetz
Haha, tut mir leid, ich spreche nicht gut Deutsch, ich meinte, dass ich diesen Vogel im Internet entdeckt habe :grinning_face_with_smiling_eyes: Ich habe kein echtes Ibisschnabel gesehen (leider)

Dank an alle, sehr interessant!!

Hier ist jetzt geschlossen und gewonnen haben laut Random @Cassiopheia und @Angelthecat. Schickt mir doch bitte eure Adressen, dann kann ich die Karten in den nächsten verschicken.

Vielen Dank an alle fürs Mitmachen und eure interessanten Beiträge!

5 Likes

Vielen lieben Dank für die klasse Karte! Eichelhäher sehe ich in der Stadt tatsächlich auch häufig. Rotkehlchen bekommt man bei uns auch oft zu sehen. So richtig viele Vögel kann ich aber (leider) nicht bestimmen :wink:

Freut mich, dass beide Karten angekommen sind. Ich bin mir nicht sicher, an wen ich mich wenden muss, aber hier könnte gelöscht werden (@Bille ?). :blush:

1 Like

Danke dustin15
Löschen tun wir hier nicht mehr, aber ich schließe dann mal und mache die Lotterie für eine kurze Zeit unsichtbar.

Nachzulesen hier: [INFO] ‼ Wichtige Informationen für Neulinge und alte Hasen + Inhaltsverzeichnis - #4 by Bille

1 Like