[TALK] Rund um die Deutsche Post und private Briefdienste

Darf ich da mal kurz nachfragen, wie so eine Postkarte aussieht, die fuer die deutsche Post nicht als Postkarte durchgeht?

Bei uns in UK kann man zB quadratische Karten mit normalen Porto verschicken, in Deutschland kostet diese aber €3,70 (oder so aehnlich). Was passiert nun, wenn eine ordentliche, dh ausreichend frankierte, quadratische Postkarte aus dem Ausland in Deutschland ankommt?

Oder redet Ihr von im Inland verschickten Karten?

Das ist egal. Solange es im Absenderland nach dem dort geltenden Porto korrekt frankiert wurde (oder durchrutscht), interessiert das im Empfängerland niemanden.

Wenn in UK quadratische Karten mit Normalporto versendet werden können, ist das auch für die Deutsche Post als Empfänger(land) in Ordnung.

4 Likes

Da bin ich beruhigt, danke

Es gibt neben den Maßen aber noch eine weitere Anforderung an Standardpostkarten und das ist das Seitenverhältnis von 1,4 (s. Fußnote 3 im Bild). Damit fallen die Polakarten raus…

1 Like

Ihr habt eindeutig zu viele Vorschriften …

3 Likes

Das ist mir bekannt und ich war auch ein wenig überrascht, dass dies nun nicht mehr dabei stand.

Der von mir gepostete Screenshot ist der ausführliche Portoberater und da stand es bis vor kurzem ebenfalls noch aufgeführt. Dass es jetzt fehlt, ist mir erst aufgefallen, als ich selbst in meinem Posting darauf verweisen wollte.

Vielleicht sollte man den Verlag einfach noch mal anschreiben. :wink:

Hm. Ich habe vor einer Woche gerade handmade Karten zugeschnitten und auf der Website der Post nachgeschaut (weiß nicht mehr wo genau, aber nicht in unendlichen Tiefen) und das mit den 1,4 schnell gefunden.

Ja, auf der Seite, von wo der Screenshot von Clari herstammt. Da finde ich es auch. Beim anderen nicht mehr. Und das finde ich gerade äußerst verwirrend.

Aber egal - ich schreibe jetzt den Taurus Verlag an, um das zu klären…

Edit: Cityproducts / Happy Memories ebenfalls angeschrieben.

Sobald ich eine Antwort habe, poste ich das hier. Ich habe auch gleich um Erlaubnis gebeten, die E-Mail Antwort veröffentlichen zu dürfen.

8 Likes

Der neue Portoberater ist sowieso der letzte sch*** Es war viel besser, als man einfach seine vor sich liegende Karte messen konnte und ein Ergebnis präsentiert bekommen hat. Dafür gibt es ja jetzt noch die extra Option “kleinere Karte”, die find ich an sich nicht schlecht… solch eine hatte wohl jeder von uns schonmal in der Hand.

Seit dem neuen Portoberater ist aber auch das mit den quadratischen Karten rausgeflogen… dort steht jetzt, dass sie prinzipiell nur im Umschlag verschickt werden dürfen. Wieso auch immer ein quadratischer Umschlag ok ist, und eine quadratische Karte nicht?

Es ist alles viel unübersichtlicher geworden, Informationen widersprüchlich und an zig Stellen verteilt… das ist mir schon aufgefallen, als ich den Teil für unser Wiki hier im dt. Forum recherchiert habe.

3 Likes

gnaaa falsch geguckt.

Dass Postkarten so stark reguliert sind, finde ich auch blöde und stimme @egni zu. :see_no_evil:

1 Like

Da kann ich Dir nur absolut zustimmen!!

Mist, darauf hab ich nicht geachtet, nur auf die Maße… zum Glück habe ich nicht so viele selbst gemacht bisher, danke für den Hinweis.

Und sollten wir diese ganzen schönen Portohinweise vielleicht aus der Jammerecke in den Porto-Beitrag schieben? @reisegern als Moderator kannst du das bestimmt, falls du das auch sinnvoll findest…

2 Likes

Ich habe aber auch schon mal einige Großformat-Karten mit Postkartenporto international losgesendet. Die gingen auch durch… Bis ich ein 10er Stapel gleicher Karten losgesendet habe und auf einer der Karten eine Absenderadresse stand, dann kam der ganze Packen zurück mit dem Hinweis dass Großbrief International notwendig ist.

Im Gegensatz dazu gingen in Oldenburg alle dieser Karten durch - es waren aber auch Ansichtskarten AUS Oldenburg, vielleicht hat man da einige Augen zugedrückt.

Findest du hier:

edit: und gleich noch einen kleinen Fehler beim Preis gefunden und korrigiert :pencil2:

2 Likes

International wird selten ein Nachentgelt erhoben. Theoretisch ist das vom UPU so vorgesehen, aber ist recht aufwendig und wird daher in der Praxis selten gemacht… Drauf verlassen sollte man sich aber nicht.

1 Like

Aber ich finde es interessant dass z.B. ein kleiner Text (ernst gemeint) aka “das ist dringend, ich hatte aber leider nicht genügend Porto” bei z.B. als Postkarte freigemachten Standardbriefen auch mal klappt.
Solange das Briefzentrum halt merkt dass das nicht immer so der Fall ist.

Das ist so die Menschlichkeit dahinter.

Wo Menschen entscheiden kann man immer Glück oder Pech haben. Das aber absichtlich und wissentlich in Kauf zu nehmen, ist unverschämt. Wenn man auch noch als Hobby schreibt, verstehe ich es noch weniger…

7 Likes

Wenn deine Absenderadresse drauf steht, kommt normalerweise die Post zu dir zurück mit gelbem Klebezettel und Aufforderung zur Nachfrankierung.

Ansonsten hat das nichts mit Menschlichkeit zu tun sondern damit, dass die Post zur Zustellung verpflichtet ist. Innerhalb Deutschlands wird dann vom Empfänger ein Nachentgelt erhoben.
Wenn die Post zufällig durchrutscht, oder weil jemand ein Auge zugedrückt hat, ist das natürlich Glück für den Empfänger und das Schummeln hat geklappt.

2 Likes

Um nochmal zu den Verlagen zurück zukommen: Ich find das ja bei speziellen Karten immer toll, wenn im Markenfeld steht, was drauf muss. Hatte schon Karten wo dann drauf stand, dass sie als Kompaktbrief verschickt werden müssen wg Gewicht bspw. Sowas finde ich immer hilfreich, und nimmt ja keinen Platz weg, weil die Marke direkt über den Hinweis kommt.

2 Likes

Ja, das ist super - allerdings sollte die “Art des Portos draufstehen” - ich habe hier noch Karten, die mit 50 Pfennig frankiert werden sollen :rofl:
Meine (ersten und einzigen) PosterXXL Versuche sollten auch noch mit 45 Cent frankiert werden…
Ich glaube, auf den GEO-Karten (diese langen mit den tollen Tierfotos) steht “normales Postkartenporto” oder?

2 Likes