[TALK] Postkartenversand ins Ausland - Infos und Tipps

Hier kann über den Versand ins Ausland diskutiert und informiert werden.

1 Like

Noch ein paar Tipps die ich mit meinen 1500 Karten geschlossen habe:

  • Umschläge nach China dürfen nicht verklebt sein, nur per Gummierung verschlossen. Beinahe alle Karten die ich via Tesafilm im Umschlag fest zu gemacht habe sind nicht angekommen.
  • In Russland gibt es ein spezielles PLZ-Zeichensystem: Karten die dem System entsprechen kommen in 5-7 Tagen an, Karten die dem nicht entsprechen brauchen mehrere Monate: https://www.wikiwand.com/en/Postal_codes_in_Russia
1 Like

Weder das eine noch das andere kann ich bestätigen, ganz im Gegenteil.
Bezogen auf Russland geht es mir wie @RalfH.
Nach Russland kamen alle meine Karten (bis auf eine Ausnahme, die Userin war aber lt. ihrer Hurray-Mail erkrankt) in der letzten Zeit zwischen 10 Tagen und längstens 3 Wochen beim Empfänger an. Privatswaps kommen häufig sogar noch schneller an, eine Woche ist da eher die Regel. Ohne computerlesbare Zahlen.

In China habe ich seit etwa 2 Jahren jemanden, mit dem ich regelmäßig schreibe. Ab und an sende ich mal mehr als eine Postkarte, dann im Umschlag. Ich klebe die immer fest zu, da ich noch einen Vorrat an alten Umschlägen habe, die ich mal alle kriegen sollte. Bislang ist noch kein einziger Umschlag an ihn verloren gegangen oder verspätet angekommen.

Aber - wenn Du die Erfahrung gemacht hast, dann halte auch daran fest.

Ich z. B. habe für mich über die Jahre herausgefunden, dass Karten / Briefe mit in Standardschriftart ausgedruckter Adresse (auch in kyrillisch / chinesisch) schneller und zuverlässiger ankommen als handschriftlich. Das gilt natürlich nicht zwingend auch für Deutschland, hier habe ich aber ehrlich gesagt auch noch nicht darauf geachtet.
Andere sagen, ihnen würde das nicht auffallen. Die Wahrnehmungen sind unterschiedlich. Ich halte an meinem System fest (sofern der Empfänger nicht ausdrücklich “handschriftlich” wünscht), auch, weil ich ein besseres Gefühl dabei habe.

Ist die Postfachvorschau gleichzusetzen mit der Postankündigung (für Nicht-Postfachbesitzer), die es seit einigen Monaten gibt? Ich bin mit dieser nicht so ganz zufrieden, da geht noch mehr. Viele Sachen werden nicht angekündigt, obwohl sie ins Schema passen würde (ausgedruckte Adresse). Viele Sendungen werden drei- oder vierfach dafür angekündigt.

4 Likes

Diese computerlesbaren Ziffern schreibe ich nie. Sie müßten zudem auch ganz untel links auf der Karte stehen, da, wo mein Text endet. Trotzdem brauchen meine Karten keine Monate, manchmal kommen sie sogsr nach 8 bis 12 Tagen an, gerade in letzter Zeit.

3 Likes

Anfang des Jahres hatte ich noch Laufzeiten von gut zwei Monaten. Sobald ich anfing die PLZ in den Computerlesbaren Zeichen zu schreiben war das ganz anders. Besonders im ländlichen Gebiet…

A post was merged into an existing topic: [TALK] Brief- und Postkartenankündigung per Mail

Ich mache das auch nicht.

Was sind denn Computer lesbare Zeichen? Davon habe ich nie gehört.


Auf russischen Briefumschlägen sind diese Felder links unten vorgedruckt, da trägt man die PLZ ähnlich wie in Taschenrechnerschrift ein, aber nutzt auch die Diagonalen.

3 Likes

Danke schön. Die Felder sind mir aufgefallen, konnte aber nix damit anfangen.

Die Felder hab ich auch schon öfters gesehen. Hab sie aber meistens ignoriert :see_no_evil:

okay, das ist zumindest meine gefühlte Wahrnehmung. Post nach Russland in ländliche Gebiete hat oft sehr sehr lange gedauert, so dass bei Postkartenstand 500-600 Russland bei im Schnitt 35 Tagen Laufzeit stand.
Seit ich die Computerlesbaren Zahlen handschriftlich (auch ohne das Punktmuster) in die Adresse schreibe konnte ich sogar den Schnitt auf 20 Tage runter drücken.
Moskau und co waren denke ich immer schnell, weil dort vermutlich wie in Deutschland bei Frankfurt die gesamte internationale Luftpost gebündelt ankommt.

Ich muss mal schauen ob es noch ein bisschen schneller geht wenn ich die Zahlen in der richtigen Ecke mit den richtigen Markierungen für den Computer zeichne. Probleme bei der deutschen Post scheint es auch im Adressfeld zum Glück nicht zu machen.

Zu China: Ich habe dort auch schon mehrere Szenarien durchgespielt. Blickdichter umschlag, Teildurchsichtiger Umschlag, Teildurchsichtiger Umschlag mit schraffiertem “Datenschutz”-Zwischenblatt. Prinzipiell kamen als gemeinsamer Nenner alle Briefe an, die nicht per Tesafilm oder per Sticker permanent (tatsächlich auch in Gedanken an die Wasserdampf-Methode) zugemacht worden sind.

1 Like

Ein anderes Thema - die Farbe des Stiftes …

Zumindest im internationalen Teil wurde es schon mal diskutiert (hier? im alten Forum?) und ich selbst hatte es vor Jahren mal in der Facebookgruppe gelesen:

Auf Postkarten nach Asien, zumindest aber nach China, ist die Farbe “Rot” (und rötliche Töne) vermeiden. Rot, eigentlich eine Glücksfarbe in China, bedeutet auf Briefen / Postkarten, dass man eine Beziehung beenden will / mit demjenigen nichts (mehr) zu tun haben möchte.
In Korea dagegen soll es so sein, dass man nur die Namen von verstorbenen Personen in Rot schreiben darf, niemals von lebenden. Generell ist die Farbe Rot in Asien eher mit dem Tod verbunden (so wie in westlichen Ländern Schwarz).
Gefunden hatte ich das hier:

Inwieweit das Ganze nur ein absoluter Mythos und Quatsch ist oder man damit tatsächlich gehörig ins Fettnäpfchen treten kann, weiß ich nicht. Einerseits wurde es eben schon von Chinesen/Asiaten bestätigt, andererseits erhielt ich tatsächlich schon Postkarten aus eben jenen Ländern mit Rot (gut, vielleicht sollte das auch nur ein Affront gegen mich sein :sweat_smile:).

Komplett in Rot ausgerechnet würde ich zwar auch innerhalb von Deutschland nie eine Karte oder einen Brief schreiben, aber die ID hebe ich schon ganz gerne mal farblich hervor, zumindest in einer anderen Farbe als den Text.

Ist euch auch sowas bekannt, was man bei Karten ins Ausland vermeiden sollte?

Ich unterschreibe immer in rot :scream::dizzy_face::flushed:

Was Russland betrifft, merke ich nur, dass die Post recht schnell geht, wenn die Adresse in kyrillischen Buchstaben geschrieben ist, und das mache ich immer handschriftlich, zu irgendwas muss es ja gut sein, dass ich vor 30 Jahren mal Russisch gelernt habe :wink:

2 Likes

Dich könnte dieses Topic interessieren:

1 Like

Dann schreibst du aber auch noch eine normale Adresse drauf, oder?
Ich habe spaßeshalber mal eine Postkarte nach China doppelt abgesendet und auf der mit deutsch geschriebener Adresse gefragt ob mein Versuch die Adresse in Chinesisch hinzubekommen geglückt ist… War es damals nicht…

Danke Dir, das kenne ich schon :wink: War mir nur nicht mehr sicher, ob hier oder im alten Forum :slight_smile:
Deswegen fiel mir das auch ein, das mal hier im deutschen Bereich zu posten - könnten ja nicht alle gut Englisch :slight_smile:

Also wenn ich nach Russland Karten oder Briefe verschicke, schreibe ich die Adresse nur in kyrillischen Buchstaben, asugesehen von dem Namen des Landes. Das ist ja auch das Einzige, was die Post hier interessiert. Den speziellen Format für die Postleitzahl benutze ich nie, aber ich schreibe sie immer unten (als Letztes).

Dasselbe tue ich auch für China, nur dann drücke ich die Adresse aus, schreiben würde ich es nicht wagen.

2 Likes

@paradonym:
nach Russland schreibe ich die Adresse nur in Russisch drauf, nur das Land zusätzlich auf deutsch - da gibt es kein Problem, schließlich kann ich Russisch schreiben :slight_smile:
nach China drucke ich die Zeichen immer aus, das würde ich mir nicht anmaßen wollen, das handschriftlich zu versuchen :wink:

1 Like