[TALK] Alles rund ums Basteln und Kreativ sein

Nochmal zum vorherigen Thema Stanzmaschinen:
Ich habe so ein Teil leider auch noch nie benutzt, überlege aber mir eine zuzulegen (unabhängig vom Angebot bei Action - ich gehe nicht davon aus, dass ich dort eine bekomme, wenn die so schnell weg sind :see_no_evil:).
Wie sieht es mit den Schablonen aus? Kann man da jede nehmen oder sind die modell- / firmenspezifisch? Oder ist das bei jeder Maschine anders?

Endlich mal ein Ding, das ich nun wirklich nicht haben muss, obwohl ich tolle Effekte gesehen habe :sweat_smile:

2 Likes

Ich habe die big shot von sizzix . Da gehen (bis jetzt) alle Schablonen drauf, die ich gekauft habe. Viele verschiedene hersteller.
Ich muss sogar sagen das die günstigen von action besser darauf funktionieren als die originalen.

2 Likes

ich auch :wink: Und meine gestrickten Stücke behalten auch nicht die Form. Habe letztes Jahr einen Schlauchschal gehäkelt. Der sah echt toll aus. 2x um den Hals gewickelt war der richtig mollig. Nun ist der Schlauch nach 5x Tragen gefühlt 2 m lang und dünn und ich kann den 6x um den Hals wickeln und doch ist das nicht mehr mollig…

Ich häkle ja für den Weihnachtsmann gerade Topflappen en masse. Eigentlich mit Topflappenwolle aber bei diesem bunten Garn konnte ich nicht widerstehen:

Die ist zwar echt dünn, sodass man mit Stärke 2,5 häkeln muss (ok, bei Topflappengarn nehme ich eine 3 oder 3,5, je nach Muster) - aber das funktioniert auch mit dem recht dünnen Garn mit dem Waffelmuster echt gut, sodass das auch ausreichend dick ist. Man kann am aktuellen Werkstück noch nicht so viel von der Waffelstruktur erkennen - aber ich liebe es jetzt schon.

Am Wochenende habe ich 7 Stück mit gröberem Garn geschafft, heute Morgen den 8. fast fertig bekommen (es fehlt noch die Außenkante mit Aufhänger und ich will gar nicht wieder aufhören. Meine Schublade ist voller passendem Garn und der Weihnachtsmann bzw. der Weihnachtsbasar der alten Nazarethkirche freuen sich über die bunten Stücke :wink:

(die anderen sind einfarbig oder zumindest gemuschelt Ton in Ton mit stark abgesetzter Umrandung. Mein Mann wünscht sich im Übrigen jetzt gelb-pinke Topflappen. Ob das jetzt Spass oder Ernst war!?!?!? Bekommt er :wink: Passt nicht in unsere mediterrane Küche - so what :wink: )

4 Likes

Vielen Dank für deine Rückmeldung, liebe @summsebine :blush:
Sieht es bei anderen Herstellern ähnlich aus?

1 Like

(Off-Topic, aber bevor hier jemand hinterher klagt, die Lotterie gar nicht gesehen zu haben…)

Werbeblock
[LOTTERIE] Was zu viel ist, ist zu viel - "Cinderella-"/ Fake Briefmarken

2 Likes

Tja, das mit der Stanze war dann wohl nichts. Die sind hier gar nicht erst geliefert worden. Ich hatte mir sowas schon fast gedacht. Na mal schauen was der Marktplatz für Gebrauchtgüter anzubieten hat. Vielleicht findet sich dort was.

Hab ich schon öfter gehört oder dass nur 1 oder 2 geliefert wurden. Deswegen sind sie dann auch so schnell weg.

Jetzt habe ich mal geguckt, von welcher Stanze ihr überhaupt genau redet.

Öhm, die hatte ich vergangenen Samstag (15.10.) zum genannten Angebotspreis in der Hand :thinking:
Ich frage mich gerade, ob nicht vielleicht doch (auch) das Datum vom 12.-18. gestimmt hat bzw. ob das den einzelnen Filialen versehentlich unterschiedlich mitgeteilt wurde?

Und dass in manche Filialen erst gar nicht geliefert wird, ist leider nicht nur bei Action ein Problem. Ganz schlimm ist auch Norma bzw. unsere Norma hier bekommt die Angebote der folgenden Woche sehr oft in der Vorwoche und gibt sie dann auch in den Verkauf.

Edit: Ich sehe gerade, dass sogar alle Wochenangebote von Action für diese Woche unter “Hobby” bereits am Samstag mit dem Angebotspreis auslagen. Den Halloweeneimer hatte ich im Auge, aber ebenfalls zurückgelegt, den Weihnachtspapierblock habe ich mitgenommen.

Ich habe eine große Big Shot und bin mit ihr zufrieden. Aber der Preis von Action ist natürlich unschlagbar!

Da ich es bisher immer noch nicht in eine Action-Laden geschafft habe, tröste ich mich gerne bei Tedi und kaufe Unmengen an Bastelkram. Und diese Info möchte ich mit euch teilen: diese Woche gibt es 30% auf alles. Gestern habe ich es zufällig mitbekommen, als ich nur ein paar kleine Dinge holen wollte, mittlerweile aber auch in der Werbung gesehen. Gilt somit für alle Läden und nicht nur für unseren.

2 Likes

ÜBERALL?:star_struck:

Ist das nicht sowas wie Nötigung wenn du das hier so offen schreibst? Du zwingst damit ja quasi die Bastelholiker Geld auszugeben :dizzy_face:

1 Like

Ja, überall, ich war eben auch da! Und meine Tochte auch, die macht gerade schon Weihnachtsgeschenke ( eine 14 jährige mit Zeitmanagement in den Ferien - manchmal frage ich mich, ob die vertauscht wurde bei der Geburt… :thinking: :joy:)

Das ist das erste Geschenk, das fertig ist…das Auto ist auf die Leinwand gestickt

9 Likes

By the way: die Idee hat sie von der Konfifreizeit, da gab es das als Projekt…



11 Likes

Hier ist es wohl wirklich so, dass sie nicht geliefert wurde. Meine Tochter hat extra nachgefragt. Allerdings hat das dann zu einer anderen, netten Episode geführt: Der Verkäufer, den sie gefragt hat, hat ihr seine Handynummer gegeben. Sie sollte ihn anrufen, damit er ihre Nummer hat. Nun will er sich melden, wenn das Maschinchen doch noch geliefert wird… Ein Schelm wer Böses dabei denkt :joy: :joy:

5 Likes

Das ist ja eine megatolle Idee! Ich weiß gar nicht, welches ich am schönsten finde… das Buch? Den Papierflieger? Und alle auf einmal sehen auch klasse aus…

Was Weihnachten angeht, hatte ich schon als 9jährige ein tolles Zeitmanagement. Damals habe ich für jeden, der mir einfiel, ein Gipsrelief bemalt (Engel und Blumenkörbe) und habe mich wochenlang über die wachsende Anzahl an Päckchen gefreut :gift: Die Begeisterung hat sich bis heute nicht gelegt :star_struck:, zum Glück ist die Familie immer noch groß!

@reisegern: Erzähl mir mehr über Drucken mit der Stanzmaschine?!?

2 Likes

Nop, die Stanzmaschine gab’s bei uns auch nicht im Laden. Wer weiß, wozu es gut ist. :woman_shrugging:
Immerhin hatten sie die Schablone für Explosions-Boxen da.

Das habe ich nur in der Zeit vor meiner Mitarbeit in der Museumsdruckerei gemacht, jetzt drucke ich dort. Wenn ich Linolschnitte für Postkarten gemacht habe, habe ich die immer im Handabrieb gedruckt - das gab bei mir nie ein wirklich gutes Druckergebnis. (Handabrieb geht gut mit normaldickem Papier, was ein wenig weich ist - aber nicht so gut mit Postkartenkarton.)
Also hatte ich die Idee, mit der Stanzmaschine, die vom Prinzip her ja ähnlich wie eine Druckpresse funktioniert (Rollen die Druck ausüben und ein Wagen mit dem Druckstock und Papier der durchgeschoben wird).
Das erforderte einiges an Ausprobieren, bis ich das Sandwich so eingestellt hatte, dass der Druck groß genug war, aber nicht so groß, dass das Papier auf dem Druckstock verschoben wird, bzw der Druckstock kippt und es am Anfang des Druckes so eine komische Linie gibt, die dadurch verursacht wird. Diverse Schichten dickeres und dünneres Papier sind da noch zwischen den Acrylglasscheiben und der Schneidematte gelandet. Und wenn auf anderem Papier gedruckt wurde (dicker/dünner), ging das Einstellen nochmal los. Das ist aber normal, das muss man auf richtigen Druckpressen auch oft machen, um wirklich zu guten Ergebnissen zu gelangen.

Ich weiß es nicht mehr so ganz genau, wie ich welche Karte gedruckt habe.

Die erste Karte, die ich selber in der Druckerei gedruckt habe (noch am alten Standort) war diese hier:

(Linolschnitt kombiniert mit gesetzten Buchstaben). Das ist gedruckt mit (ölhaltiger) Buchdruckfarbe auf einem Boston-Tiegel, der im “Stempelprinzip” arbeitet, d.h. die ganze Platte auf einmal druckt. Der Farbauftrag ist dünn, aber trotzdem gleichmäßig, die Ränder sind klar konturiert.

Wahrscheinlich war das hier ein Handabrieb mit Aqualinoldruckfarbe:

Problem dabei ist, dass man halt auch in die Lücken ordentlich reinreibt. Die Ränder sind nicht ganz so klar konturiert, die Farbe sieht “vermatschter” aus.

Ich denke, dass ich diese hier mit der Stanze gedruckt habe:

Auch mit Aqua-Linoldruckfarbe, die Ränder sind aber deutlich konturierter als beim Handabrieb.

Sicherlich kriegt man mit viel Übung auch einen Handabrieb für Postkarten gut hin. Wenn man die in Serie produzieren möchte (wobei “Serie” für mich vom Aufwand her da bei mehr als 3 Stück definiert sein würde), lohnt sich der Aufwand mit dem Einstellen auf der Stanzmaschine meiner Meinung nach auf jeden Fall.

Du musst halt aufpassen, dass die Rollen keine Farbe abbekkommen, also immer irgendwo ausreichend großes Papier als Schutz dazwischen legen in das Sandwich. (Klar, die Acrylglasplatten bieten den Schutz auch - aber die will man ja nicht ständig säubern und trocknen.)

Ich durfte das beim Stempel-Medina in Bielefeld auf der BigShot einer mutigen Teilnehmerin ausprobieren - es gab zu dem Zeitpunkt gerade die Stanzmaschine beim Action, und als der Versuch geglückt war, habe ich mir die sofort besorgt.

Hinsichtlich des Druckstocks: Ich habe in der Stanze mit Linolplatten und mit Esdee Softcut gearbeitet, das ging beides gut. Das Material ist jeweils ca. 3mm dick. Dickeres Material (z.B. Stempelgummi) stelle ich mir da eher schwierig vor. Man müsste die ganze Sandwichschicht mit Stempelgummi ausschließen (so heißt das beim Drucken, wenn man die Druckform mit Metallstegen auffüllt, damit nichts verrutscht), sonst kippt alles und verrutscht, wenn die Walzen beginnen, Druck auszuüben. Das kann natürlich auch bei Linoleum hilfreich sein, um das Verrutschen zu verhindern: Ganz vorne und ganz hinten in das Sandwich in die Lage, in der der Druckstock liegt, einen Streifen Linoleum in der Breite des Sandwiches einlegen.

Insgesamt ist natürlich Buchdruckfarbe besser geeignet für Postkarten als Aquallinoldruckfarbe, aber auf meinem Arbeitszimmerschreibtisch würde ich nie und nimmer mit Buchdruckfarbe arbeiten. Das ist so eine Sauerei, das hinterher alles wieder sauber zu machen. Dafür braucht’s meiner Meinung nach tatsächlich Atelier oder Werkstatt (oder eben eine ganze (Museums-)druckerei, wenn man die gerade zur Hand hat).

So, und weil ich hier ewig geschrieben habe, so viel Zeit war gar nicht angedacht, verlinke ich diesen Beitrag gleich noch oben im Wiki.

Ist die Erklärung soweit verständlich?

9 Likes

Ja, vielen Dank, wie immer super verständlich :heart_eyes: Danke Dir!!

Die Sache ist die, meine erste Stanzmaschine war die Cuttlebug von Cricut; die war mal in einem Bundle zum Black Friday dabei und ich habe sie von meiner Tante bekommen, die keine Verwendung dafür hatte.
Bei diesem Gerät musste man immer mit dem Sandwich herumexperimentieren, und nur zum Stanzen war mir das den Aufwand nicht wert. Habe auch wirklich viel Papier damit ruiniert… Letztes Jahr habe ich mir eine Sizzix Bigshot geholt, da hatte ich dieses Problem gar nicht. Für die dünnen Stanzen wie die Thinlits oder auch die meisten aus dem Action war eine Zusatzplatte mit dabei. Einlegen, kurbeln, fertig!!

Jetzt dachte ich mir, vielleicht ist die Cuttlebug ja doch noch zu etwas gut :rofl:, denn wie Du schreibst, bei einer Druckserie lohnt sich der Justierungsaufwand dann schon.

2 Likes

Dann gibt es gleich noch einen Tipp fürs Schneiden von Linoleum, damit es keine Qual wird:

Man braucht mindestens zwei Werkzeuge, mindestens ein schmales, “eckiges” Messer (Gaißfuß) und ein Hohlmesser, das nicht zu schmal und nicht zu breit ist. Ein gerades Messer ist zusätzlich hilfreich, dafür kann man je nach Material ein Skalpell oder einen Cutter nehmen.
So ein Anfänger-Linolschnittwerkzeug mit auswechselbaren Klingen macht nicht so richtig viel Spaß, weil es von Anfang an nicht so scharf ist wie hochwertiges - und es wird schnell Stumpf. Geht aber auch fürs erste Ausprobieren. Besser ist es, in gutes Werkzeug zu investieren, z.B. von “Pfeil”. Da kostet ein Messer aber knapp 20 Euro :cry:
Für Schnitzen in Gummi ist das Werkzeug aus dem “Unlimited” Schnitzset von Stampin’Up super, es ist sehr scharf. Aber das Set gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Manchmal hat man auf ebay Glück und findet noch eins.
(Ich habe die Tage noch eins erstanden, weil ich ein Geschenk für die Schwägerin brauchte. Es gibt ein weiteres auf Kleinanzeigen (“Stempel-Schnitzset” ist da der Suchbegriff), aber die Verkäuferin hat sich bei mir nicht zurückgemeldet.)

Gummi, das auch für Drucken mit der Stanzmaschine geht, ist Esdee SoftCut. Das geht auf jeden Fall leichter zu schneiden mit scharfem Werkzeug. “Anfänger-Linolschnittwerkzeug” ist dafür aber nur so medium geeignet, es ist nicht scharf genug, finde ich. Damit bin ich mit dem Material nicht glücklich geworden damals.

Wenn man Linoleum nimmt, lässt sich das deutlich leichter schnitzen, wenn man es ERWÄRMT. Rotlichtlampe, heller Strahler mit “klassischem” Leuchmittel als Arbeitslampe reicht manchmal, draußen in Sommer-Sonne arbeiten, Wärmflasche drauflegen, auf die Heizung legen, kurze Runde auf niedriger Wattzahl in der Mikrowelle drehen lassen - da gibt es viele Möglichkeiten. Erwärmtes (nicht erhitztes, da verbrennt man sich die Finger) Linoleum lässt sich fast “butterweich” schneiden.

3 Likes

Nach dem Schnitzset hatte ich schon mal gesucht auf Deine Empfehlung hin… Werkzeug ist bei mir tatsächlich ein Thema, als Linkshänderin passt dann die Ausrichtung oder der Schliff nicht, billiges Werkzeug macht es meistens schlimmer.